Home > Aktuelles

Seminar zum Einsatz von neuer Herzratenvariabilität-Sensorik

Am 6. März 2014 führte die Kooperationsstelle ein Tagesseminar zum Einsatz des neuen Zephyr BioHarness, ein Sensor zur Messung von Herzratenvariabilität für Mitarbeiter der BG-Holz Metall durch.

Das Seminar verdeutlichete, dass die Entwicklungen der KOHS den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Das Projekt HEV2012 (http://pimex.factlink.net/5739492.0/) liefert Informationen über verschiedene Methodenklassen bei der Intervention mittels PIMEX-Technik:
a.  Methodenklasse 1: „einfacher Zugang“
b  Methodenklasse 2: ergonomisches Verfahren nach HERIVIS-Modell

Es wurden die Parameter des Sensors gezeigt, die LIVE angezeigt werden können.

Zudem konnte dargestellt werden, dass der neue kohs.ERGOVISION container die technischen Möglichkeiten bietet, um ergonomische Verfahren nach HERIVIS-Modell durchzuführen.

Das HERIVIS-Modell ermöglicht es, dass Anwender hier die Möglichkeit haben ihre Präventionsprozesse in HERIVIS technisch abbilden zu lassen. (= Entwicklungs- bzw. Implementierungsprojekt).

Weiters gibt es die Möglichkeit schon frühzeitig Anforderungen zu formulieren, indem auf Fragestellungen der KOHS eingegangen wird (aktuell: Projekt HEV2014 http://pimex.factlink.net/5738244.0/).

Die PowerPoint-Präsentation können Sie hier herunterladen.

3. Kolloquium Arbeitsschutz

Vom 5. bis 6. April 2011 fand das 3. Kolloquium „Arbeitsschutz für Handwerk und Industrie“, das in Zusammenarbeit mit der SL V Duisburg, Niederlassung der GSI mbH, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH), dem DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. und dessen Fachausschuss Q6 „ Arbeitssicherheit und Umweltschutz“ durchgeführt wurde, in Duisburg statt.
Die Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH war hier mit einen Vortrag zum Thema:
“Erfolgreiche Umsetzungen von Schutzmaßnahmen durch das Pimexsystem”
vertreten. Das komplette Programm finden Sie hier.

PIMEX beim Haus der Technik Praxistag in Essen

Am 8. Juni 2010 fand in Essen der 1. Praxistag zu Mineralischem Staub in der Bauwirtschaft – gemäß der neuen TRGS 599 zur Reduzierung von Staubbelastungen – statt. PIMEX, das innovative Analysesystem zur Gefährdungsbeurteilung war hier natürlich auch präsent.Weitere Informationen finden Sie unter…

PIMEX auf der Hannovermesse 2010

Wie auch in den letzten Jahren ist die Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH wieder auf dem Stand der Metall Berufsgenossenschaften VMBG vertreten. Diesmal mit Lärmmessungen.

PIMEX auf der A+A 2009

Wie auch in den letzten Jahren ist die Kooperationsstelle Hamburg wieder auf dem Gemeinschaftsstand der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen auf der A+A vertreten. Neben neuen Staubmessungen werden auch spektakuläre Präsentationen mit “Knalleffekt” zu sehen sein. Ein Besuch in Halle 10 lohnt sich also wieder.

Während einer Posterpräsentation im A+A Kongress am Donnerstag den 5. 11. von 12:15 bis14:00 Uhr besteht zudem die Möglichkeit sich indivituell über das PIMEX-System und seine Anwendungsmöglichkeiten zu informieren.

Kooperationsstelle für PIMEX-Anwendung ausgezeichnet

Wie Am 13. September wurde die Kooperationsstelle Hamburg mit dem erstmals vergebenen
„3M Welding Safety Award“ ausgezeichnet.

Die Jury aus Vertretern der Sicherheitstechnik und der Schweißtechnik entschied sich dafür, den mit insgesamt 10000 Euro dotierten Preis in diesem Jahr gleichberechtigt an zwei Preisträger zu vergeben. Ausgezeichnet wurde zum einen Jochem Tannenberger für das „Schweißmobil zur Verbesserung der Atemsphäre beim Schweißen“, zum anderen die Kooperationsstelle Hamburg für die Optimierung und die Anwendung von PIMEX, einem System zur effektiven Analyse und Gefährdungsbeurteilung von Schweißarbeitsplätzen.
Der Preis wurde anlässlich der Eröffnungsveranstaltung der 17. internationalen Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN an Herrn Tanneberger und Herrn Dobernowsky für die Kooperationsstelle Hamburg überreicht.
Der 3M Welding Safety Award wird gemeinsam vom DVS und der 3M Deutschland GmbH ausgelobt und prämiert von jetzt an alle zwei Jahre den besten Ansatz zu einer nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen beim Schweißen, heißt es in einer Mitteilung des DVS.
„Es ist eines unserer zentralen Anliegen, die Arbeitssicherheit beim Schweißen kontinuierlich zu verbessern“, sagt Jürgen Gleim, Business Development Manager Welding, 3M Safety Division.
Auch Dr.-Ing. Klaus Middeldorf, Hauptgeschäftsführer des DVS, ist von den Wettbewerbsergebnissen überzeugt: „Die Lösungsansätze umfassen gleichermaßen Theorie und Praxis, unterschiedliche Schweißverfahren und spezifische Anforderungen. Das darin liegende Potenzial ist enorm.“
Das Preisgeld von 5000,00 Euro verwendet die Kooperationsstelle zur weiteren Optimierung und Anpassung des PIMEX Systems.

PIMEX auf der Hannovermesse 2009

Wie auch in den letzten 3 Jahren ist die Kooperationsstelle Hamburg wieder auf dem Stand der VMBG auf der Hannovermesse vertreten. Neben spektakulären Staubmessungen werden auch ganz neue Präsentationen mit “Knalleffekt” zu sehen sein. Ein Besuch in Halle 2 Stand A 46 lohnt sich also wieder.

Hamburg, 13.02.2008

Vom 9.04. bis 10.04. findet in der Bayrischen BauAkademie in Feuchtwangen ein PIMEX-Einführungsworkshop statt. Im Zentrum der 2-tägien Veranstaltung steht die Vorstellung der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des PIMEX-Systems und sein Nutzen für die Prävention. Nach einer grundlegenden Einführung werden die Teilnehmer mit der Herangehensweise und Bedienung der Hard- und Software vertraut gemacht. Veranstalter des Workshops ist die BG-BAU in Zusammenarbeit mit der Firma KOHS (Österreich) und der Kooperationsstelle Hamburg. Anmeldungen sind noch möglich.

Hamburg

Vorstellung des PIMEX-Systems auf den Gesundheitstagen 2008 in Leipzig. Vom 11. bis 15.02. und 24. bis 28. 11. finden in Leipzig die Gesundheitstage 2008 statt. Unter dem Motto “Psychische Belastungen am Arbeitsplatz reduzieren” wird auch das PIMEX-System vorgestellt. Anmeldungen für die Gesundheitstage sind noch möglich.

Hamburg

Wie viel Feinstaub atmet ein Radfahrer im Straßenverkehr? Was sind die Quellen für den Feinstaub? Weltweit zum ersten MAL wird PIMEX jetzt auch mobil zur Messung der Feinstaubbelastung von Radfahrern eingesetzt.

>> VECTOR-Website Kooperationsstelle Hamburg